Einige Zeilen auf Deutsch

Nachdem ich in den vergangenen Jahren dieses Haus mit Hilfe von vielen Freunden wiederaufgebaut habe im Geist wiederzuverwenden, was andere nicht mehr brauchen, den Umgang mit Materialien zu erlernen und mich im Prozess selbst besser kennenzulernen, mich darauf zu besinnen, was mir wichtig ist und was mir überflüssig erscheint, möchte ich den wiedergewonnenen Raum öffnen.

ORT und LAGE:

Haus, Garten und Umgebung sind geeignet zum Entdecken – sich und die anderen, die Natur, den Fluss, in Ruhe und genügend abgeschieden, mit nicht zu viel vorgegebener Struktur, um selbst kreativ zu sein.

Das Haus ist Teil der Ansiedlung „Miraflores“, in autofreien Zeiten eine lose Ansammlung von Selbstversorger-Höfen mit eigener Schule. Es umfasst eine Oberfläche von ca. 200 m2 verteilt auf zwei Etagen. Es bietet zwei separate Schlafräume für je 1-2 Personen, eine Empore für Matratzenlager, Wohn- und Werkbereich, Küche und ein einfaches Bad im Wintergarten.

Das Grundstück umfasst einen knappen Hektar Land mit Zeltmöglichkeit. Es grenzt an den Fluss Guadalope inmitten von kleinflächigen Obstbaumplantagen. Beim Nachbarn kann ökologisch angebautes Gemüse gekauft werden.

Brauch-Wasser zum Waschen und Kochen wird vom See in Zisternen gespeichert. Trinkwasser wird in 8l Kanistern zugekauft.

Ausserhalb des Gebäudes ist ein Kompostklo.

Der Fluss ist seit den 60er Jahren km flussaufwärts zu einem See gestaut und bietet dort Schwimmmöglichkeit. In der Gegend wurden in den vergangenen Jahren Wanderwege ausgezeichnet die zu Fuss oder per Fahrrad zu entdecken sind.

Caspe, Gemeindehaupststadt mi Post, ärztlicher Versorgung, Supermärkten, Apotheken, Schulen und Tankstelle ist 13km weit entfernt und in 15 Minuten mit dem Auto zu erreichen.

 

Mein WERDEGANG und meine MOTIVATION:

Nach abgeschlossenem Biologie-Studium in Erlangen und Zürich habe ich mich bewusst und „hauptberuflich“ der Erziehung unserer Kinder gewidmet mit dem Wunsch, ihnen Wurzeln und Flügel zu geben. Dabei traten Werte-Fragen in den Vordergrund, um ihre Entwicklung zu selbst-bewussten, selbst bestimmten, gefühls-bejahenden und kreativen jungen Erwachsenen zu unterstützen. Sie fliegen mittlerweile!

In der neuen Heimat machte ich eine Berufsausbildung zur Leiterin von Gruppen in der Natur. Die anschliessende Fortbildung in Naturerlebnispädagogik und Tiefenökologie vertiefte den Zugang durch Verlagerung auf das eigene bewusste Erleben, weniger kopf-betont.

Meine Ausbildung in Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall Rosenberg, die ich im September 2014 begonnen habe, erfüllt mich mit Freude, da sie den Kreis schliesst: sie erschliesst mir das Bewusstsein für unsere universalen, menschlichen Bedürfnisse, die Grundlage für das, was wir in uns lebendig fühlen. Gewaltfreie Kommunikation inspiriert die Schöpfung, das Leben auf diesem Planeten zu respektieren, zu schützen und mit dem Mitmenschen vorurteilsloszu teilen. Zu erkennen dass dies greifbar ist, erfüllt mich mit Glück und Hoffnung.